Der eigene Klang

Ein Auszug aus meinem Buch „Der eigene Klang“:

Die Stimme ist nicht nur die Manifestation eines kleinen Organs, das in unserem Hals sitzt. Sie ist der Klang, der dort entsteht und der seine Resonanz zuerst in uns selbst und dann in den Zuhörern hervor ruft.
Die Stimme ist ein persönliches Merkmal, das wir schulen aber nicht verändern können. Wie unsere Augenfarbe, ist der eigene Klang etwas, das uns ein Leben lang begleitet und sich bestenfalls mit unserer Seele und unserem Körper gemeinsam weiter entwickelt.
(…) Für jeden Menschen gibt es genau einen Weg zum Gesang. Genau denselben, wie den zur Schönheit: Seinen eigenen.“

Mozart, Vivaldi, Bach und alle anderen großen Komponisten hatten Schüler und Unterrichten ist schon immer Teil des Musikerdaseins. Musik kann man nur von Musikern lernen, damit sind Musiker dem Nachwuchs verpflichtet. Es ist aber nicht nur eine Technik, die vermittelt werden muss, sondern auch den Geist, mit der man an die Musik heran tritt. Neben meiner täglichen Arbeit an mir selbst und meiner Kunst möchte ich auch mein technisches und geistiges Wissen weiter geben.
Ich begann schon sehr früh und habe mich viel mit Lernprozessen beschäftigt.
Als mir klar wurde, dass die Fortschritte meiner Schüler nicht nur durch meiner Fähigkeiten und mein Wissen über Gesang entstehen, sondern durch meine Art zu kommunizieren und die Atmosphäre die ich in meinem Gesangstudio geschaffen habe, beschloss ich darüber ein Buch zu schreiben.
Ich habe verstanden, wie man Lernprozesse optimal in Gang setzt und Blockaden verhindert anstatt sie erst einmal zu schaffen und hinterher zu beseitigen.
Mehr über meinen pädagogischen Ansatz erfahrt ihr in meinem Buch über pädagogische Kommunikation und Lernprozesse „Der eigene Klang„.
Man kann es hier bestellen.