Singen mit Erkältung

Auf häufige Nachfragen von Schülern, hier eine Zusammenstellung einiger Hausmittel die unter Sängern im Falle einer Erkältung beliebt sind. Selbstverständlich können diese keinen Arztbesuch ersetzen und bei anhaltenden, oder starken Beschwerden sollte man unbedingt zum Arzt gehen:

-Viel Schlafen!

-Viel trinken! Thymian-Tee und Ingwer-Tee.

-Inhalieren mit einem Gemisch aus Salzwasser und Kamillentee.
(Salz und Teebeutel gemeinsam in einem Topf kochen. Dann die klassische Variante mit Handtuch über dem Kopf über den Topf.)

-Bei beginnenden Halsschmerzen: Gurgeln mit Salzwasser.

-Mit angeschlagener Stimme und/oder einer Erkältung sollte man nicht Singen!
Falls es doch unbedingt sein muss (Konzert oder Ähnliches.): Ein Esslöffel Olivenöl mit Zucker und etwas Zitronensaft über einer Kerze erhitzen. Dann in den Mund nehmen und die Mischung in ganz kleinen Schlückchen runter schlucken. Einmal vor dem Einsingen und dann direkt vor dem Konzert (Angeblich ein Rezept von Enrico Caruso).

Nun die große Frage: Sollte man erkältet singen?

Prinzipiell empfehle ich jedem Sänger, der es sich finanziell leisten kann sich auszukurieren und nicht erkältet zu singen.
Für Fälle wo es unbedingt sein muss gibt es Nasenspray, Hausmittelchen und Homöopathie. Heftige Medikamente, welche die Erkältungssymptome verdrängen und nicht mehr spüren lassen sollten vermieden werden. Als Sänger ist man darauf angewiesen seinen Körper wahrzunehmen. Auch mit seinen Schwächen. Ganz besonders die der Stimme. Was nicht geht, geht eben nicht!

-Falls man mit einer Erkältung singen möchte ist es zu empfehlen das Einsingen mit sanften Summ- und Atemübungen zu beginnen, auf einen lockeren Kiefer und eine gelockerte Schultermuskulatur zu achten (noch mehr als sonst!) und sanft die Kopfstimme zu probieren. Falls sie nicht kommt sollte man lieber nicht singen und seinen Körper zu nichts zwingen.